Direktinvestment in Schiffscontainer

Rechtsrat für Anleger der MAGELLAN Maritime Services GmbH

So genannte Direktinvestments sind bei Anlegern sehr beliebt. Nun erwischt es die Käufer von Containern der MAGELLAN Maritime Services GmbH eiskalt!  Das Unternehmen ist offenbar pleite. Der Hamburger Anbieter von Direktinvestments in Schiffscontainer hat einen Insolvenzantrag gestellt. Jetzt müssen sich die Anleger fragen, was aus Ihrem investierten Kapital wird? Die Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte erklärt Anlegern, was Sache ist und wie sie zu ihrem Recht kommen.

Was ist mit Magellan Maritime Services los?

Das Amtsgericht Hamburg hat über das Vermögen der MAGELLAN Maritime Services GmbH (MMS) am 31.05.2016 das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet (Amtsgericht Hamburg, Az. 67 c IN 237/16). Vorläufiger Insolvenzverwalter ist der Hamburger Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchert. Konkret heißt das: Verfügungen über das Vermögen der Magellan Maritime Services GmbH sind ab sofort nur noch mit Zustimmung des Insolvenzverwalters wirksam.

Was passiert jetzt mit dem investierten Kapital der Anleger?

Die so genannten „Direktinvestments“ sind eine trickreiche Sache. Im Grunde haben die Anbieter diese Kapitalanlagen nur deshalb angeboten, weil sie für die so genannten Direktinvestments keine Kapitalanlageprospekte erstellen mussten. Anders ausgedrückt: Die Anbieter der Direktinvestments haben eine Lücke im gesetzlich verbrieften Anlegerschutz ausgenutzt. Die Konsequenzen müssen jetzt Sie und alle anderen Anleger von MAGELLAN Maritime Services ausbaden!

Der Insolvenzverwalter ist keine Hilfe für die Anleger

Eines ist klar: Als Anleger müssen Sie sich schon selbst darum kümmern, was mit Ihrem Geld passiert, das Sie bei MAGELLAN investiert haben. Vom Insolvenzverwalter können Sie keine große Unterstützung erwarten. Denn Sie gehören als Anleger nicht einmal zu den Gläubigern der MAGELLAN Maritime Services GmbH, die ihren gezahlten Kaufpreis einfach zurückfordern können! Also können Sie im Insolvenzverfahren auch nicht wie z.B. bei Anleihen eine Forderung anmelden. Denn Sie sind Eigentümer der Container, in die sie bei MAGELLAN „direkt“ investiert haben. Als solche können Sie daher die Herausgabe der Container verlangen.

Was sollen Anleger jetzt mit ihren Schiffscontainern anstellen?

Als Anleger bleiben Sie – zumindest bis auf weiteres – der Eigentümer Ihrer Container. Die vorhandenen Container hat die MAGELLAN Maritime Services angeblich vermietet. Vorausgesetzt, sie hat sich wenigstens an diesen Punkt ihrer vertraglichen Vereinbarung gehalten.

Diesen Deal haben Sie mit dem Direktinvestment vereinbart: Sie kaufen Container, MAGELLAN vermietet diese an Reedereien, garantiert Ihnen dazu noch eine attraktive Mindestmiete und kauft ihnen den Container nach ein paar Jahren wieder ab. Doch diese Rechnung können Sie jetzt getrost vergessen! Die Garantien sind nichts wert!

Nur: Was sollen oder wollen Sie als Kapitalanleger jetzt mit Schiffscontainern anfangen?

Die erste Option: Container an einen Investor verkaufen

Eine Möglichkeit besteht darin, dass Sie Ihre Container selbst verkaufen. Das klingt im ersten Moment absurd bis unmöglich. Wie bitte schön sollen Sie als Privatmensch plötzlich Schiffscontainer an den Mann bringen, die zudem noch irgendwo auf den Weltmeeren herumschippern?

Trotzdem: Der Verkauf der Container ist eine Option. Die Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte bemüht sich derzeit, für MAGELLAN-Anleger eine realistische Verkaufsoption als Ausweg aus der Direktinvestition zu schaffen. Unser Ziel ist ein vernünftiger Preis pro Container. Wir informieren Sie gerne über die weitere Entwicklung in dieser Richtung.

Die Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte entwickelt im Interesse der Anleger auch für denkbare Worst-Case-Szenarien rechtliche Strategien und prüft, was Sie als Anleger tun können, um Ihr Kapital zu retten.

Die zweite Option: Kaufvertrag widerrufen

Die Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte hat Widerrufsbelehrungen der MAGELLAN Maritime Services zu Kaufverträgen über Container einer ersten Prüfung unterzogen. Für uns steht fest: Die Widerrufsbelehrungen entsprachen nicht dem gesetzlichen Muster. Bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung können Anleger den Kaufvertrag widerrufen, sofern sie diesen über das Internet abgeschlossen haben. Und das Internet war für MAGELLAN ein wichtiger Verkaufskanal für Container.

Wir prüfen gerne auch für Sie, ob Sie das Recht auf Widerruf haben und den Kaufvertrag für Ihre Container rückabwickeln können. Wir beraten Sie auch zu den Folgen eines Widerrufs. Denn nach der Rückabwicklung Ihres Kaufvertrags gehört der Container plötzlich nicht mehr Ihnen, sondern zählt zur Insolvenzmasse. Im Tausch haben Sie einen Forderung gegen die insolvente MAGELLAN Maritime Services GmbH. Das heißt: Sie werden durch den Vertragswiderruf vom Eigentümer eines Containers und Vertragspartner zu einem Gläubiger der MAGELLAN Maritime Services GmbH, der Zahlungsansprüche hat.

Unser Rat lautet so:Prüfen Sie Ihre Chance auf Vertragswiderruf.Warten Sie aber zunächst ab, wie sich die Aussichten auf einen Verkauf des Containers entwickeln.

Die Kanzlei Göddecke hält Sie auf dem Laufenden und berät Sie gerne über Ihre Rechte. Denn wir geben Ihr Kapital bei MAGELLAN noch nicht verloren.

Rechtsrat und Infos für Anleger zum Problemfall "MAGELLAN"

Sie wollen wissen, welche Rechte und Chancen Sie haben, Ihr Geld aus der insolventen MAGELLAN Maritime Services GmbH zu retten?

Die Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte informiert Kapitalanleger zur aktuellen Entwicklung bei MAGELLAN und bietet eine bedarfsgerechte Rechtsberatung zum Direktinvestment in Schiffscontainer.

  • Nutzen Sie unser Angebot für ein erstes kostenloses Orientierungsgespräch mit einem Fachanwalt für Kapitalmarktrecht. Jetzt Rechtsanwalt M. Gericke anrufen:
    Telefon: 02241 - 1733-27
  • Bleiben Sie bei MAGELLAN mit den kostenlosen Informationen der Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte auf dem Laufenden: zur Registrierung
Rechtsanwalt Marc Gericke, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand? Bei einem Richter gebe ich mich mit diesem Ergebnis nicht zufrieden!

Marc Gericke

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Telefon: 02241 - 1733 - 27


RSS